';
herz-solo
SCHROTHKUR

Entgiftend & Beglückend

Die Schrothkur ist ein ganzheitliches Naturheilverfahren, bei dem der Körper nicht nur gründlich entsäuert und entgiftet wird.
Durch die Kur wird den Selbstheilungskräften der Weg geebnet. Doch aktivieren müssen Sie diese selber! Mit etwas Selbstdisziplin, Willenskraft und mit Hilfe der vier Schroth’schen Regeln kann sich der Körper selbst heilen und Krankheiten vorbeugen.
Wer an Kur denkt, wird unweigerlich dies mit Entgiften und Fasten verbinden. Jedoch wird die Schrothkur auch bei Diabetes, in den Wechseljahren, bei Migräne, bei Burn-Out und Bluthochdruck empfohlen.
Bewährte Heilanzeigen bei Stoffwechselstörungen, Herz- und Gefäßerkrankungen, chronischen Entzündungen oder Vergiftungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Magen-Darm-Leiden,  Hauterkrankungen, Wasseransammlungen im Körper und Unterfunktion der Schilddrüse.

pfeil
Die 4 Säulen der Schrothkur

1. Die Schroth’sche Diät (Heilfasten)
Der Gast bekommt eine kalorienreduzierte, überwiegend basische Kost ohne tierisches Eiweiß und Fett, die nahezu salzfrei ist.
Die ersten Tage erfordern hierbei sicherlich Disziplin, was jedoch nach einiger Zeit dazu führt, dass der Körper den größten Teil seiner Energie auf die Entschlackung und Entgiftung konzentriert. Das Hungergefühl lässt nach und verschwindet beinahe ganz.
Nur gekochtes und gedünstetes Gemüse und Obst in Form von Kompotten ist reizarm und entlastet den Darm im Gegensatz zur reinen Rohkost. Daneben können Reis, Graupen, Kräuter, Grieß, aber auch getrocknete Pflaumen und Aprikosen gereicht werden. Dadurch wird ein hoher Vitamin- und Mineralstoffgehalt gewährleistet.

Da die Ernährungsweisen und fortscheitenden Empfehlungen sind regelmässig ändern, bedarf es auch einer Rücksprache mit dem Kurarzt, welche Ernährung entsprechend erforderlich und förderlich für den Kurverlauf ist.
Nach althergebrachter Weise würde eine Kurdiät wie folgt ablaufen:
Jeweils täglich morgens salzarmes Brot und abends Variationen von Gemüse. AnTrinktagen wäre mittags wahlweise gedünstetes Gemüse, eine Suppe oder ein Dessert zu verabreichen. An Trockentagen wären z.B. montags eingeweichte Trockenpflaumen, mittwochs Trockenaprikosen und donnerstags Sauerkaut auf dem Speiseplan. Meist beginnt die Schrothkur aber am ersten Abend mit einer Pflaumensuppe, um den Darmtrakt zu reinigen.

2. Schroth’sche Packung
In der Regel täglich außer Sonntag wird der Gast von dem/der PackerInnen in den frühen Morgenstunden mit einer Tasse heißem Kräutertee geweckt. Etwa 10 Minuten später wird der von der Nachtruhe durchwärmte Körper in ein feuchtkaltes Leintuch gewickelt und mit trockenen warmen Packbetten zugedeckt. Um eine rasche Erwärmung zu erzielen, werden bis zu 3 Wärmeträger in die Packung gegeben.
Während die Packung anfangs ungewohnt erscheint, entwickelt sie sich im Laufe der Kur in der Regel zu einem bewusst wahr genommenen und angenehm empfundenen Entgiftungsprozess.

Wirkung der Packung:

    • Anstieg der Körpertemperatur
    • Steigerung der körpereigenen Abwehrkräfte
    • Wachstumshemmung auf Bakterien, Förderung des Bakterienzerfalls
    • schmerzlindernd, krampflösend
    • beruhigend und ausgleichend auf die inneren Organe
    • chronisch-entzündliche Veränderungen werden aktiviert und damit einer Resorption zugeführt
    • die Haut wird trainiert, belebt und gekräftigt
    • Ausscheidung von Stoffwechselschlacken sowie körperfremder Substanzen wie Quecksilber, Chemikalien und Medikamente. Die Haut gilt dabei als „dritte Niere“.

3. Die Schroth’sche Trinkverordnung

Der rhythmische Wechsel der kurärztlich individuell verordneten Flüssigkeitsmenge gibt dem Körper und dem Selbstheilungs-Prozess einen weiteren Impuls und unterstützt somit die Gewebsdrainage im Organismus.
Als erstes Haus haben wir schon von Anfang an, ausschließlich nur alkoholfrei Getränke zur Kur angeboten. Es spricht natürlich nichts gegen das eine oder andere Glas, doch sind wir der Meinung, das erhöhter Alkoholkonsum nur bedingt sich mit der Kur und seinen Gegebenheiten heutzutage vereinbaren lassen.

Tage mit geringerer Tinkmenge (Trockentage): Montag, Mittwoch, Freitag
Tage mit erhöhter Trinkmenge (Trinktage): Dienstag, Donnerstag, Samstag und Sonntag

Da die empfohlenen Trinkmengen, wie Sie gleich im Verlauf erblicken werden, aus heutiger Sicht als zu wenig erscheint, bitten wir Sie, mit dem Kurarzt die für Sie richtige Trinkmenge abzustimmen. Da die Tinkmenge bei erhöhter Wärme und Belastung individuell ansteigen kann, bitten wir Sie die vorgegebene Trinkmenge mit Bedacht selbst zu verwalten.

Trinkmenge am Trockentag mindestens circa 750 ml
– vor der Schrothpackung 1 Glas Tee ca. 250 ml
– am Morgen 1 Glas Tee ca. 250 ml
– Abends beispielsweise 1 Glas Orangensaft  ca. 250 ml
Trinkmenge am Trinktag mindestens 1,5 l
– vor der Schrothpackung 1 Glas Tee ca. 250 ml
– am Morgen 1 Glas Tee ca. 250 ml
– Mittags könnte durch eine Suppe eine zusätzliche Flüssigkeitsaufnahme stattfinden
– Nachmittags 1 Liter Flüssigkeit

4. Ruhe und Bewegung

Der Wechsel von Ruhe und Bewegung in Zusammenhang mit dem Wechsel der täglichen Trinkmenge unterstützt den Entgiftungsprozess und steigert gleichzeitig das seelische Wohlbefinden.

Die Ruhephase, die sich am Trockentag anbietet, gibt dem Körper die Möglichkeit zur intensiven Regeneration. Entspannungstechniken, Massagen und Spaziergänge bauen Stress ab und geben die Möglichkeit, sich auf den eigenen Körper zu konzentrieren.

Die Bewegung an den Trinktagen regt den Stoffwechsel an und sorgt für zusätzlichen Fettabbau. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass die Aktivitäten im aeroben Bereich stattfinden und der Körper nicht überlastet wird. Der Fettabbau wird dadurch optimiert. Kannst Du Dich bei den sportlichen Betätigungen problemlos unterhalten, ist das ein Zeichen dafür, dass Du Dich im aeroben Bereich befindest. Die moderate Bewegung wirkt außerdem dem Eiweißabbau in den Muskeln und speziell auch am Herzen entgegen

Folgendes sollten Sie bei einer Schrothkur noch beachten:

– Kurpackung: Schrothkurpackungen werden i.d.R. täglich Montag-Samstag, nur nach vorangegangenem Kurarztbesuch durchgeführt. Absprache bei Kassenrezepten nötig. Abrechnung erfolgt vorrangig über das Hotel.

– Kurarzt: Bei einer Schrothkur ist eine Begleitung durch einen ortsansässingen Kurazt unbedingt erforderlich. Die Kosten für Kurarztuntersuchungen sind in der Regel ab 75.- Euro kalkulierbar. Abrechnung erfolgt über die Arztpraxis.
Tipp: Aktuelle Blutwerte von Ihrem Hausarzt ersparen Ihnen eine Abnahme vor Ort. Sollten Sie zudem Medikamente benötigen, sollten Sie eine Liste mit Dosierung mitbringen.

– Kurbegleitende Behandlungen: therapeutische Behandlungen werden im Haus angeboten. Die Behandlungen können einzeln oder als Paket im Vorfeld oder in der Zeit des Aufenthaltes dazu gebucht werden.

Preis inkl. Kurpackungen

Tagespreise und Pauschalen für 7, 14 und 21 Tage Schrothkur finden Sie unter Angebot Schrothkur

Wohlfühltage
Kräuterwoche
Bergwanderwoche
E-Bike Woche
Winter Erlebniswoche
Schneehasen Woche
Schrothkur Angebot
Säure Basen Programm
Ökowochen 2017